02.04.2012

Hinsetzen - Klappe halten - nicht mehr bewegen









Es gibt so Tage, an denen man besser nicht das Bett verlassen hätte...

Letzte Woche, ein Tag im Büro. Er fing relativ harmlos an, der Tag...

06:27 Uhr - Ich stempel ein, die Frisur sitzt

06:35 Uhr - der erste Kaffee schmeckt und verbrizzelt mir nur geringfügig die Zunge

07:49 Uhr - Kollege Dändi fragt nach Kopierpapier. Kein Thema, da ganz hinten unten liegt noch welches im Regal. Ich bücke mich und greife danach.

07:50 Uhr - RATSCH - die Hose reißt (aber die Frisur sitzt!)

07:51 Uhr - mit hochrotem Kopf und mit beiden Händen den Mund zuhaltend (dreckige Lache, die um diese Uhrzeit durch die Flure hallt? Nachher denkt noch jemand, ich habe Spaß bei der Arbeit) gackere ich mir einen und schaue meinen lieben Kollegen mit weit aufgerissenen Augen an. Letztendlich zwinge ich Dändi, sich das Kopierpapier selbst zu nehmen.

07:51 und 30 Sekunden - Ich renne in die Telefonzentrale zur Lieblingsazubine, bücke mich, strecke ihr mein Hinterteil entgegen und frage: "Siehste was"?

07:52 Uhr - Kein Gericht der Welt wird mich veruteilen... der Spruch "Nein, wie auch? Die Sonne hat sich gerade verdunkelt" war überflüssig!

08:12 Uhr - Da ich in ein anderen Gebäude unserer Firma muss, will ich mir mein wärmendes Jäckchen anziehen. Ich nehme meinen Schlüssel und will den Schrank aufschließen.

08:12 Uhr und 10 Sekunden - Mein Schlüsselbund klatscht zu Boden.

08:12 und 12 Sekunden - Ich will mich nach dem Schlüssel bücken. Gerade noch rechtzeitig fällt mir meine gesprengte Hose wieder ein. Ich reiße dabe den Kopf nach oben und hau mir dabei den Knopf der Tür an den Kopf.

08:12 und 13 Sekunden - Reflexartig greife ich nach meinem hinter mir stehenden Stehpult.

08:12 und 14 Sekunden - Knapp daneben ist auch vorbei - ich greife ins leere, ditsche mit der Hand an meinen Tresor und trete unglücklich auf die Füße des Stehpultes.

08:12 und 15 Sekunden - Das Stehpult kippt.

08:12 und 15,5 Sekunden - Reflexartig und geschmeidig wie eine Schlange fange ich das Stehpult auf und ramme mir dabei eine Ecke in die Ellenbogenbeuge.

08:12 und 16 Sekunden - Einatmen.

08:12 und 17 Sekunden - Ausatmen.

08:14 Uhr - Ich traue mich wieder zu bewegen, gehe erneut zum Schrank und versuche erneut ihn wieder aufzuschließen.

08:15 Uhr - Der Schrank ist auf.

08:16 Uhr - Ich ziehe meine Jacke heraus und dabei ditscht der ******** Kleiderbügel vom Haken und springt mich an.

08:17 Uhr - Schnauze voll. Tür zu!

08:25 Uhr - Neuer Ort; ich will in einen Schaukasten Aushänge anbringen. Ich nehme einen Magneten und pinne den Aushang fest. 

08:26 Uhr: Der Magnet beschließt, dass er genug geleistet hat und fällt zu Boden. Schade auch, bücken kann ich mich mit dieser Hose jetzt nicht, da um mich herum etliche Leute sind.

08:28 Uhr - Die nächsten fünf Magnete beschließen, dem ersten zu folgen. Wollen die mich absichtlich verarschen?

08:29 Uhr - Ein lieber Mensch erlöst mich (die Magnete gingen mir langsam aus) und hebt mir die ganzen Flüchtlinge vom Boden auf. Mit zusammengekniffenem Bobbes zog ich von dannen.

Ehrlich, ich könnte jetzt noch ewig so weitermachen! Der Tag bot alles an Pannen, was nur möglich war. Von meinem Verbal-Müll rede ich hier lieber erst gar nicht.

In diesem Sinne: Gibt es noch jemanden außer mir, der bei dieser Schilderung an den Film "Die nackte Kanone" denken muss, in dem O.J. Simpson am Anfang angeschossen wird, er wankend in eine Bärenfalle tappt, deshalb in heißes Fett greift, ins Wasser fällt, usw.?

Kommentare:

  1. Na wenigstens die anderen hatten Spaß x'D

    AntwortenLöschen
  2. Es tut mir sooo leid... aber ich krieg das breite Grinsen und die glucksenden Kicherer nicht in den Griff :D

    AntwortenLöschen
  3. So langsam schuldest du mir eine professionelle Bildschirmreinigung.
    Scheiss Kaffee trinken am Rechner.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich jetzt nicht laut gelacht hätte, hätte ich nen Oscar gekriegt. Sei´s drum. Schön war´s :)

    Das wird wieder !!

    AntwortenLöschen
  5. ..ist denn noch was zu retten..an der Butz?

    ;o)

    *Köppschentätschel ,aber dabei bissle gagger*

    AntwortenLöschen
  6. Eure tief empfundene Anteilnahme ehrt mich zutiefst.... *hüstel*

    ;o)

    Die Bux konnte ich tatsächlich noch retten. Solange ich in aller Öffentlichkeit auf mein Olympiatraining für das Bodenturnen verzichte, sieht das kein Mensch mehr.

    Und irgendwie bin ich gerade froh, meine verbalen Hosenplatzer von diesem Tag nicht gebloggt zu haben. Sonst würde ich wahrscheinlich nach amerikanischem Recht auf Schadensersatz wegen ungewollter Kaffeeflecke verklagt werden :D

    AntwortenLöschen
  7. ICH trinke grade KEINEN Kaffee ;o)

    AntwortenLöschen
  8. nichiiiiiiiiiiiichts
    mach.hin.ne
    ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Öhm.... welchen nehme ich denn dann.... verdammt, ich fürchte, dass ich zu hohe Erwartungen geschürt habe....ähm... okay.... einer:

    Ich wollte mir Lieblingsazubine kurz vor die Tür, eine schmöken. Da ihr Platz besetzt sein muss, rief ich bei einer Kollegin an und fragte sie, ob sie Lieblingsazubine mal eben erlösen kann.

    Sie hat sich komischer Weise geweigert.

    Aber abgelöst hat sie sie :o)

    Okay, ich sehe, Deine Mundwinkel bewegen sich kein Stück.... vermutlich muss man dabei gewesen sein, um das komisch zu finden :D

    AntwortenLöschen
  10. erlösen ?...also im Sinne von ERlösung??
    von wem?
    von dir?
    von sich?
    von allem ?


    ich sehe....hat Anlage zum Oberburnerschenkelklopper MIT Sternchen ;o)

    *und jetzt kicher isch bissle rum....
    ;o))))

    AntwortenLöschen
  11. Hach, selbst wenn Du mir zuliebe schwindelst, ich glaub dir das jetzt einfach mal so ;o)

    Und zum Erlösen: genau in der Reihenfolge!

    AntwortenLöschen
  12. Bin zum ersten Mal hier und hab jetzt auch schon Lachmuskelkater... *grins*.. ich komm wieder.. wenn ich darf

    AntwortenLöschen
  13. @ Frau Vau

    Na, aber immer doch!

    Und gegen Muskelkater soll es ja helfen, wenn man das macht, woher man ihn hat ;o)

    Oder galt das bei Alkohol?

    Ach, auch egal...

    AntwortenLöschen