15.12.2012

Die Lieblingsnachbarin und die ****************








Meine Lieblingsnachbarin wird in Kürze meine Ex-Lieblingsnachbarin sein. In ein paar Tagen heiratet sie und zieht dann hier aus.

Heute war der Polterabend.

Ich habe mich wahnsinnig auf diesen Abend gefreut und mir beim Aufbrezeln richtig Mühe gegeben.

Die zukünftige Arschkrampe Eheperson meine Lieblingsnachbarin fand dann irgendwann den Zeitpunkt für ideal, mir mit seiner frisch geöffneten Bierflasche eine Bierdusche zu verpassen. Er hatte seinen Spaß.

Ich nicht.

Möglichkeit 1:

Ihm richtig eine in die doofe Visage hämmern. So dicht, wie der schon war, hätte er morgen eh nicht mehr gewusst, was ihm da passiert ist. Da meine Schulter und mein Finger aber nach wie vor noch nicht wieder okay sind, fiel die Möglichkeit flach.

Möglichkeit 2:

Eine weitere Bierflasche öffnen und die Flasche dann über ihm entleeren.
Der Erziehungszweck hätte sich ihm aber sicher nicht erschlossen, da er mit Sicherheit nicht zwei Stunden mit dem Haarstyling verbracht hat. Auch die Möglichkeit fiel flach.

Während mir also das Bier von den Haaren tropfte und über mein Gesicht lief, um dann in meiner Jacke zu versickern, beschloss ich, einfach zu gehen. Erstens war die Arschkrampe Eheperson eh viel zu besoffen, um noch irgendwas zu rallen und zweitens war es ja schließlich auch die Feier von Lieblingsnachbarin, und die konnte ja nichts dafür. Warum ihr also die Laune verderben.

Immerhin konnte ich mit dem Heulen warten, bis ich weit genug weg war. Ich fühl mich grad richtig scheiße.

In diesem Sinne: Heute habe ich Mr. Arschkrampe Eheperson das erste Mal getroffen. Ein zweites Mal wird es nicht geben.

Kommentare:

  1. Hö?

    Aber warum hat er das denn gemacht?

    Menno. Arschl*ch.

    :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich, weil sowas extrem lustig ist... und ich einfach nur zu blöd bin, das auch zu erkennen.

      Löschen
  2. Woah, ich kenn das. Also nicht die Bierdusche, aber wenn man den Zukünftigen einer Freundin extrem scheisse findet.
    Hat Lieblingsnachbarin das nicht mitbekommen?

    AntwortenLöschen
  3. Genau.
    Gute Frage!

    Was sagt die denn dazu?

    Ich komm da immer noch nicht drüber!

    AntwortenLöschen
  4. Nein, sie hat das nicht mitbekommen.

    Ach, was soll's. Mit gewaschenen Haaren, einer frisch gewaschenen Winterjacke auf der Wäscheleine und ein paar Stunden später kann ich die Sache jetzt abhaken.

    Wobei ich ja gestehen muss, dass die Eheperson nie auf meiner Weihnachtsgrußkartenliste auftauchen wird...

    AntwortenLöschen
  5. Ich will da ja keinen in Schutz nehmen der es nicht verdient hat,aber ich kenn ja seinen netten Vater und wenn man davon ausgeht dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt kann ich nur sagen,dass sein Vater ja auch schon nicht weis,wo die Lampe hängt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Äpfel sind faulig, egal, wie nahe sie am Stamm liegen!

      Und der Vater konnte sich übrigens noch gut erinnern, auch an die Blume. Und ich soll liebe Grüße bestellen ;o)

      Löschen
    2. MANCHE mENSCHEN HABEN EIN BEWUNDERNSWERTES gEDÄCHNIS:Ich glaub meine Großkleinschreibung tats grad nicht.Meine Nerven liegen blank.

      Löschen