01.02.2014

Gib mir mehr Stoff - Meine gelesenen Bücher im Januar 2014



Das war mal wieder ein lesereicher Monat!

Abgebrochen

  • "Das Haus der vergessenen Kinder" von Christopher Ransom - Hab mich echt drauf gefreut, aber letztendlich hatte ich keinen Bock darauf, meine Zeit damit zu verplempern, den Hauptdarsteller die ganze Zeit beim Döngel schwengeln zu begleiten. Alter... Rubbel die Katz und gut ist, aber Seite über Seite über Seite.... fang an Bäume zu pflanzen, wenn's nicht mehr klappt, echt! Egal, ich habe einen dankbaren Abnehmer für das Buch gefunden (wobei "dankbar" ein sehr dehnbarer Begriff ist.... irgendwie redet er nicht mehr mit mir....).
  • "Brennholz für Kartoffelschalen" von Horst Bosetzky - das Buch werde ich definitiv noch einmal starten, war einfach nur nicht die richtige Zeit dafür
  • "E-Mail ans Glück" von Lynne Barrett Lee - das war schlichtweg rotzelangweilig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade!

Kann man lesen, muss man aber nicht

  • "Curry Connection" von Bruno Ziauddin - Mann entdeckt plötzlich seine indische Verwandtschaft. Startete gut, aber irgendwann zog es sich wie Kaugummi. Vieles wurde angeschnitten und ich freute mich schon auf die Auflösung. Die kam aber oft nicht. Schade, hatte eigentlich echt Potential.
  • "Gegen das Sommerlicht" von Melissa Marr - Wurde von anderen Lesern hoch gelobt. Elfen mal anders. Prinzipiell ein netter Ansatz, aber die Geschichte war teilweise schlichtweg langweilig. Wirr. Komisch. Mit dem Ende konnte ich dann schon fast wieder leben. Trotzdem werde ich mir die Folgebände sowas von nicht kaufen....
  • "Von Blitzen, Tod und Buttercookies" von Gail Anderson-Dargatz - Das einzuordnen ist nicht einfach. Die Geschichte ist spannend, interessant, bietet ungewöhnliche Einblicke. Es wurden aber teilweise Themen angesprochen, die mir das Weiterlesen echt schwer gemacht haben. Das ist aber wohl eher ein privatpersönliches Problem. 

Toll - hat Spaß gemacht
  • "Magic Girls - Das magische Amulett" und "Magic Girls - das Rätsel des Dornenbaums" von Marliese Arold - Oh, ich mag die Reihe. Und die Aufmachung. definitiv nicht für meine Altersklasse geschrieben, aber ich liebe sie trotzdem. Sie machen einfach Spaß zu lesen (und sehen im Regal schlichtweg genial aus)
  • "Pretty Little Liars - Herzlos" und "Pretty Little Liars - Vogelfrei" von Sara Sheperd - Teil sieben und acht der Pretty Little Liars-Reihe. Ich hatte auch hiermit eine Menge Spaß (naja, mit klitzekleinen Ausnahmen), aber es ist auch gut, dass die Reihe jetzt beendet ist. Gab im letzten Teil noch eine Menge Überraschungen. 
  • "Liebe per Mausklick" von Holly Denham - Der zweite E-Mail-Roman von Holly. Wieder extrem viele Seiten, aber wirklich neue Überraschungen bot das Buch nicht. Trotzdem flog ich wieder durch die Seiten und wurde gut unterhalten.
  • "Neu-Erscheinung" von Michael Gantenberg -  Zeitungsredakteur schreibt unter weiblichen Pseudonym die Geschichte der Messias, Jesus Schwester, und löst damit so einiges aus. Unterhaltsame Geschichte.

Knaller!!!!
  • "Die Auserwählten in der Brandwüste" und "Die Auserwählten in der Todeszone" von James Dashner - Dazu habe ich mich bereits hier ausgelassen. Ich bin immer noch voll geflasht! Lesen, unbedingt!!!
  •  "Vollendet" von Neal Shusterman - Das kam unerwartet! In einer fernen Zukunft gibt es keine "üblichen" Abtreibungen mehr. Dafür können Eltern sich für eine verspätete Abtreibung entscheiden: Kinder zwischen ihrem 13. und 18. Lebensjahr können nachträglich "abgetrieben" werden: sie dienen als komplettes Ersatzteillager im medizinischen Bereich. Wirklich schlecht für rebellische oder ungewollte Kinder. Das will natürlich nicht jedes Kind mit sich machen lassen. Ich habe keinen Schimmer, was ich von diesem Buch erwartet hatte, aber das nicht. Es war so unglaublich spannend und aufregend. Das Ende war ein Ende. Eigentlich... Wer keine Lust hat, Teil zwei zu lesen, kann getrost Teil eins lesen und danach aufhören. Kein Cliffhanger und nichts, was einen irgendwie unzufrieden zurück lässt. Trotzdem werde ich mir Teil zwei schnellstmöglich kaufen.
  • "Der Zorn Gottes" und "Sakristei des Todes" von Paul Harding - Ich liebe, liebe, liebe die Bücher über den saufenden und fluchenden Coroner und seinem Begleiter, den Glaubensbruder. Eigentlich kann ich mit historischen Büchern so gar nichts mehr anfangen, aber von den beiden kriege ich nicht genug. Göttlich lästerlich!!!
  • "Der Geschmack von Glück" von Jennifer E. Smith - Eine E-Mail landet beim falschen Empfänger und schon entspinnt sich eine Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen. Sie weiß allerdings nicht, dass sich hinter dem Jungen ein bekannter Jung-Filmstar verbirgt. Luftig leicht geschrieben und für das unkitschige Ende bin ich schwer dankbar!
  • "Rette mich vor Dir" von Tahereh Mafi - Wie schon der erste Teil hat mich der wirklich ungewöhliche Schreibstil gefangen genommen. Inhaltlich gab es mitunter Dinge, die ich nicht nachvollziehen konnte und die mich wahnsinnig gemacht haben. Einmal hätte ich am Liebsten abgebrochen. Letztendlich bin ich froh, dass ich durchgehalten habe und freue mich nun auf Teil drei.... wenn es denn dann irgendwann mal erscheint.

So, das waren dann insgesamt 16 Bücher mit 5603 gelesenen Seiten (die Seiten der abgebrochenen Bücher zähle ich nicht mit).

In diesem Sinne: Es macht einfach so viel Spaß!!!

Kommentare:

  1. Hammer, was du so wegliest....
    ich schaff das nich.
    Ich kaue ewig an einem Buch.
    seufz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstens hast Du da nochdrei Schnupsies, die viel Deiner Zeit beanspruchen. Zweitens hast Du vielleicht nicht die richtigen Bücher ;o)

      (und drittens *pssst* in meiner Liste sind einige ziemlich dünne Bücher mit unter 200 Seiten)

      Löschen
  2. Wow Respekt!

    Ich habe gerade den 2. Band von "Die Auserwählten" hier liegen und freue mich riesig drauf!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der zweite wird von vielen als der "schächste" Band angesehen. fand ich nicht und ich war nur froh, Teil drei schon parat gehabt zu haben :o)

      Bin gespannt, wie Du sie findest!

      Löschen
  3. Die berührende Familiengeschichte "Curry Connection" von Bruno Ziauddin hat mir sehr gut gefallen. Ich finde: Ein lesenswertes Buch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berühren? Sicher! Die Geschichte hinter der Geschichte und auch die einzelnen Erlebnisse haben mich sehr gefangen genommen. Letztendlich sind mir aber einige Andeutungen zu sehr im Nichts verlaufen. Dem Buch hätten ein paar mehr Seiten gut getan.

      Dafür hat sich eine Arbeitskollegin extrem über das Buch gefreut, als ich ihr es geschenkt habe. Hat also auch sein Gutes, dass ich nicht so wahnsinnig begeistert war.

      Löschen