23.12.2010

Nennt mich Jane









Das befreie ich nach der Arbeit mein Auto von den Eisschollen, schliddere relativ gepflegt durch den gefrierenden Regen Richtung Heimat, komme auf dem Parkplatz an, schalte den Motor aus und lasse aufatmend mein übliches "Hurra, wir leben noch!" los, nur um dann vollkommen verzweifelt direkt vor meiner Haustür vor der wohl größten Eisfläche, die die Welt je gesehen hat zu stehen.

Absolut keine Chance, da heil rüber zur Tür zu gelangen. Also bin ich rechts in die Schneewehen (oder auch direkt in die Büsche), arbeitete mich bis zur Hauswand durch, nur um mich dann von dort an der Regenrinne entlang zur Tür zu hangeln.

Es muss ein Anblick für die Götter gewesen sein.

In diesem Sinne: Ich gehe jetzt üben, wie man kürzere Sätze bildet. Hauptsache, ich muss heute nicht mehr raus...

Kommentare:

  1. Jane who?

    die Jane von Tarzan?
    hattest du ne Liane im Handtäschchen, oder was ?
    Hm.
    *ichbinwahrscheinlichmalwiederzuscharmantundkapieredenJokenich*

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Jane = hangeln, wenn auch ohne Liane ;o)

    Wenn das Wetter aber so bleibt, sollte ich selbige aber doch besser immer mit dabei haben...

    AntwortenLöschen
  3. Da sollte der Nikolaus dir nächstes Jahr ein kleines Eimerchen voll Sand bringen!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn wir hier bei "Wünsch Dir was" sind, wünsche ich mir vom Nikolausi dann doch lieber einen starken Mann, der sein eigenes kleines Eimerchen mit Sand mitbringt und mir stets den Weg frei hält ;o)

    AntwortenLöschen
  5. DANN stellt sih aber die Frage, ob Du die Eierlegende Wollmilchsau findest! Entweder Mann, oder Cavalier! So vielle Herren gibts nimmer, es gibt ja nurnoch Männer
    *bemitleidend um diesen Zustand des "starken" Geschlechts in der Küche die Pute schlachte*

    AntwortenLöschen