13.05.2011

Winterkartoffelknödel die 2.









Hier habe ich ja schon kurz die "Winterkartoffelknödel" erwähnt.

Seit zwei Tagen bin ich mit dem Hörbuch durch und ich muss sagen, es war der Hammer.

Gelesen von Christian Tramitz, fast durchgängig im schönsten bayerischen Dialekt (ist der nicht Österreicher?), hing ich quasi an seinen Lippen und konnte mich kaum losreißen.

Die Geschichte handelt von einem Dorfpolizisten, den Dörflern, dem einen oder anderen Mord, dem Papa und der Oma. Der Dorfpolizist (ich bin sicher, er hatte einen Namen... tja, ich und mein Namensgedächtnis...) wirkt mitunter grenzdebil, vollkommen ahnungslos. Die Wirkung wird aber wahrscheinlich eher durch die gemütlich bayerische Art hervorgerufen.

Ich habe hier nur Kakao geschrien und möchte alle bitten, die sich evtl. das Buch oder das Hörbuch zu Gemüte führen, eine kleine Strichliste zu führen: wie oft wird in der Geschichte tatsächlich " Du Oarsch!" gesagt? Ich habe leider zu spät geschaltet, sonst hätte ich da eine Statistik erstellt.

Ich gebe hierfür eine unbedingte Lese- bzw. Hörempfehlung!

In diesem Sinne: Die Oma ist einfach der Brüller. Ich gehe jetzt Papas Zeh suchen...

Kommentare:

  1. glaubst du, das ist als Buch so gut ? ich les so schlecht Dialekte

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich das nächste Mal bei meinem Lieblingsbuchhändler bin (also wahrscheinlich morgen), werfe ich einen Blick rein. Vielleicht hat's der Tramitz ja nur auf Dialekt gelesen und geschrieben ist's "normal"

    AntwortenLöschen
  3. Hier habe ich mal eine kleine Leseprobe gefunden:

    http://www.weltbild.de/1/pprod.read/page.html?h=ffa3580483&lm=20110513025833&trbid=401140&b=5200578

    Die beim Lieblingsonlinebuchdealer funzt leider gerade nicht.

    Kein geschriebener Dialekt. Immerhin...

    AntwortenLöschen