26.06.2011

Verschnupfte Emotionen









Trotz ausgeprägter Rüsselseuche und Hirnverstopfung habe ich am Samstag die große Reise zum 30. meines Cousinchens angetreten.

Das Wochenende war geprägt von "Yeah, die Klimaanlage im Zug funktioniert und kühlt wie Sau. Schade dass es draußen ebenfalls so kalt ist und ich mir hier den Arsch abfriere!" und "Taschacka, ich steh auf Kölner Boden!!!" (nein, ich habe mich nicht auf den Boden geschmissen und den Fußboden vor Freude abgeleckt) und "Ich habe an Bahnhof X 4 Minuten Zeit zum Umsteigen. Dieser Zug hat bereits 7 Minuten Verspätung.... jo, könnte klappen..." und dem enorm sinnvollen (zeitgleichen) Einsatz im Zug von der wärmenden Fußheizung von unten und der enorm kühlenden Klimaanlage von oben. 
Ich habe viele liebe Menschen wiedergetroffen, manche neu kennengelernt und wurde von enorm viel Herzlichkeit eingelullt.

Ich bin einfach nur froh, dass ich da war.

In diesem Sinne: Jetzt noch irgendwo Nasenspray auftreiben und ich bin der glücklichste Mensch auf Erden...

Kommentare:

  1. Hach.. nach Köln könnt ich auch mal wieder!

    Gute Besserung für Dich! Und: nicht arbeiten gehen, wenn man krank ist!!!

    AntwortenLöschen
  2. hallo?..abber schnörp könne Se ruhig mal machen....oder ??? Nicht??????
    *panicmodusan*

    AntwortenLöschen
  3. *trööööt*


    Hach, ich hab's nicht so mit dem zu Hause bleiben... :D

    Schon gar nicht, wenn ich mich eigentlich gut fühle. Und wenn es 1000 Gründe gibt, die dagegen sprechen. Inzwischen habe ich ja eine top Vertretung in unserer Auszubildenden, die Arbeit wäre also nicht das Problem.
    Problematisch ist es, wenn ich privat so viele Dinge habe, die ich nicht sausen lassen kann oder mag. da ist's dann blöd, wenn man irgendwo rumturnt, obwohl man ja krankgeschrieben ist. Also: ab zur Arbeit...

    *Panikmodus bei Frau Gräde deaktivier* Allet wird juuut :o)

    AntwortenLöschen