30.09.2013

Gib mir mehr Stoff - Meine gelesenen Bücher im September 2013











 Ja, es sieht auf den ersten Blick viel aus. Dabei habe ich im letzten Monat gesagt, dass ich mich beim Lesen ein wenig zurückhalten möchte - schon wegen des Studiums. Insgesamt habe ich 6707 Seiten gelesen. Den Großteil davon allerdings nur abends im Bett vor dem Schlafengehen. Einige wenige Bücher waren allerdings dabei, die konnte ich kaum weglegen.


Abgebrochen
  • "Brick-Lane" von Monica Ali - Bis Seite 220 habe ich durchgehalten. dann habe ich das Buch abgebrochen. Ich mag Familiengeschichten, aber hier... einerseits ist der Schreibstil wirklich angenehm zu lesen. Andererseits haben mich die Schriftwechsel der beiden Schwestern total irre gemacht. Keine Ahnung, vielleicht war es einfach nicht die richtige Zeit für mich und dieses Buch.
Glückstreffer
  •  "Die geheime Sammlung" von Polly Shulman - Nachdem das Buch eine Ewigkeit auf meiner Wunschliste stand, konnte ich es zu einem lachhaft günstigen Preis beim Lieblingsonlinebuchdealer abgreifen. Nachdem ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass ich dafür auch den regulären Preis bezahlt hätte. Ungewöhnlich reizende Geschichte.
  • "Großmama packt aus" von Irene Dische - kaum angefangen zu lesen, wollte ich schon wieder abbrechen. Ständig dieses "Und dann geschah das und das - aber dazu später mehr". Echt, da stand gefühlt nichts anderes. Was bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Bewegend, lustig, aufwühlend. Ein knaller Buch!
  • "Wunder" von Raquel J. Palacio - HAMMER!!! Was hab ich gelitten, was hab ich geheult. So ein wunderprächtiges Buch muss man gelesen haben. Einfach nur schön!!! (ach was soll's, ich hau noch vier !!! rein, auch wenn ich damit offiziell als irre gelte)
  • "Ashes - Brennendes Herz" von Ilsa J. Bick - Vollkommen ahnungslos bin ich an dieses Buch ran. Und wurde einmal schier vom Zug überrollt. Knaller hoch drei! Die Folgebände 2 - 4 werde ich mir schnellstmöglich holen (und hoffe, dass die Frau Bick ihren Stil treu bleibt). Die Spannung wird immer kräftig hoch getrieben, aber die Autorin gibt einem dann immer Zeit, wieder ein wenig runter zu kommen. In anderen Büchern jagd ja ein Unglück das nächste. Wobei dieser Weg der bessere ist, denn wenn sich das privatpersönliche Adrenalin wieder runtergeschraubt hat, sitzt der nächste Schreck um so mehr.
  • "Ein toter Lehrer" von Simon Lelic - Ein Lehrer läuft Amok. Keiner will wissen, warum. Und die, die es wissen wollen, decken Unglaubliches auf. Gänsehaut und Wut pur.
  • "Hex Hall - Dunkle Magie / Dämonenbann" - Ja, okay, absolut keine Weltliteratur, aber ich liebe diese Trilogie und wurde in Band zwei und drei extrem gut unterhalten.
Gut zu lesen
  •  "Das Labyrinth jagd dich" von Rainer Wekwerth - Da Teil eins bereits eine kleine Weile zurück liegt, bin ich anfangs schwer rein gekommen. Gab aber letztendlich einige gute Stellen.Teil drei lese ich auf jeden Fall auch noch.
  • "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" von J.K. Rowling - Muss ich sicher nichts zu sagen...
  • "Die Flucht / Die Ankunft" von Ally Condie - Theoretisch gäbe es sicher einiges, das man bemängeln könnte. Ich habe mir aber erlaubt vollkommen abzuschalten und mich total unkritisch unterhalten zu lassen. Ist geglückt, ich hatte meinen Spaß mit Teil zwei und drei der Trilogie.
  • "Dark Village - Dreht euch nicht um von Kjetil Johnson" - Band zwei der Trilogie. Spannend, toll geschrieben, aber den Preis für das Buch finde ich nach wie vor mega unverschämt.
  • "Das Tal - Die Katastrophe" von Krystyna Kuhn - Leichte, schnelle Unterhaltung. Die Folgebände hol ich mir auch noch.
  • "Pretty Little Liars - Unschuldig" von Sara Shepard - Ebenfalls leichte und schnelle Unterhaltung für zwischendurch. Manchmal brauch ich einfach ein wenig anspruchslosere Unterhaltung.
  • "Die Glasbücher der Traumfresser" von Gordon Dahlquist - Habe hier erst Band 1 -3 von 10 (Sammelbox) gelesen. Mitunter reißt es einen mit, dann bremst es einen wieder aus. Letztendlich finde ich es bis jetzt aber toll.
  • "Eine Insel" von Terry Pratchett - Vollkommen untypischer Pratchett. Bin wahrscheinlich zu Scheibenwelt geschädigt. Das Lesen macht aber dennoch Spaß und der Schluss war so schön, dass ich mal wieder geheult habe (böse Zungen unterstellen mir bereits Wechseljahre).
Quälerei

  •  "Durch Mark und Bein" von Kathy Reichs - Wenn ich ein Buch über Temp Brennan lese, dann habe ich die Bones aus dem TV vor Augen. Abweichender können die Charaktere nicht sein. Das hat mir das Lesen echt schwer gemacht. Generell aber eine spannende Geschichte.
  • "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek - Was war das denn? Der erste Fitzek, bei dem ich mich total gelangweilt habe und mich durch die Seiten quälte. Lag das an mir? An dem Buch? Keine Ahnung, auf jeden Fall habe ich es brav zu Ende gelesen. Ist halt ein Fitzek... was willste machen?
  • "Als Gott den Mann schuf, hat sie nur geübt" von Friederike Costa - Ich habe die Geschichte zu Ende gelesen. Warum, weiß ich auch nicht.
 In diesem Sinne: Ach Kinners, Bücher sind doch was Feines!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Die einen nennen es Respekt, die anderen das wohl mickrigste Sozialleben der Welt...

      ;o)

      Löschen