15.01.2011

Gepflegtes Linkes-Augen-Gezucke









Vor etwa 15-16 Jahren schenkten mir meine Eltern zu Weihnachten einen Trockner. 

Trockner gehören ganz nach oben auf die Liste der Dinge, ohne die ich total aufgeschmissen wäre.

Bei meinem Trockner wird die Flüssigkeit in einem Kanister am Boden der Maschine aufgefangen, um von dort dann später durch mich entsorgt zu werden. Ist der Kanister schon während des Trockenvorgangs voll, unterbricht das heißgeliebte Maschinchen seine Arbeit.

Normalerweise...

Möchtet ihr wissen, was passiert, wenn dieser Stop-Mechanismus nicht mehr funktioniert?

Genau! 

Bis unter jeden Schrank, den Herd, den Trockner selbst, die Spüle... Wasser sucht (und findet) seinen Weg.

Einzig die Waschmaschine blieb verschont, da dort noch etliche Laken davor lagen, um dann morgen von mir gewaschen zu werden (wobei ich ja jetzt feststelle, dass dieses Haus einen ziemlichen Linksdrall zu haben scheint...).

In diesem Sinne: Suche guten Nervenarzt, biete vollkommen durchnässte Laken.

Kommentare:

  1. du hast seit 15 Jahren einen Trockner ??
    ich erst seit 13,5.
    was ist da falsch gelaufen ??

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte schnelle den Dreh raus, wem ich wie ein angeschossener Hund ins Ohr fiepen muss???

    Nur so als Idee :D

    AntwortenLöschen
  3. pleaseeee, ich musste erst 3 Grädies ...öhm...gebären um einen zu bekommen...also..menno....(meiner is wohl auch mal bissle undicht, mitlerweile..;O)

    AntwortenLöschen
  4. ist aber nicht so ne alte Ruckelmaschine, die vorn so nen Schnuppel hat, wo das Wasser rauskommt und wo man ne Schüssel drunterstellt, oder? Sowas hatten wir vor Jaaaaaaahren mal. Lustiges Ding. Hüpfte gern durchs Bad. ^^

    AntwortenLöschen
  5. Wie gesagt: Kanister. Nichts mit raushängendem Rüssel und Schüssel. Und sie steht da, wo sie hingehört. Bin gerade erstaunt, wie groß euer Bad sein muss, wenn da noch Platz zum Hüpfen blieb...

    Wenn Du eine neue haben willst, meine liebe Frau Gräde, druck diesen Beitrag aus und wedel Deinem Gräderich mal damit vor der Nase rum und weise darauf hin, dass es solche Göttlichkeiten auch ohne vorherige Niederkunft gibt ;o)

    AntwortenLöschen
  6. joh,,,ich drucke ;o)...noch irgendwelche Niederkünfte sind in meinem biblischen Alter nicht mehr zu erwarten,,,;o)

    AntwortenLöschen
  7. das kann bei bereits auslaufenden Gerätschaften extrem von Nachteil sein ;o)

    AntwortenLöschen
  8. och..is ja immer nur ein Pfützchen ;o)...ich bin ja Durch den Nabel Atmerin...und hüppe nu ins Nest, morgen muss ich doch aufräumen...bevor ich zur Stunkerei gehe..Karneval der Extreme, dieses WE für mich ;o)...echtes Leben Mittelerde !

    AntwortenLöschen
  9. Ich verschwinde auch in die Furzmolle. Erebos und die Lotte warten auf mich :o)

    Viel Spaß morgen!

    AntwortenLöschen
  10. Abalone, damals haben wir noch gaaanz wo anders gewohnt. Der Kleene und ich waren noch sowas von jung und das Bad, wo diese Ruckelmaschine stand, war eigentlich recht klein.
    War immer etwas doof, wenn da ne Schüssel drunter stand und sich die Maschine ausm Staub machen wollte. Vorallem wenn du als kleiner Wichtel mal musstest, auf dem Klo hockst und das Ding kommt auf dich zu. ^^ Das Ding lebt nun bei meiner Oma und ruckelt wohl immernoch fröhlich vor sich hin.

    AntwortenLöschen