28.03.2011

Reif für die Molle









Von 06:45 bis 17:30 Uhr gearbeitet.

Und das, nachdem mir jemand eine Stunde geklaut hat. Wenn ich den Dreckskerl erwische...

In diesem Sinne: Wie soll ich jetzt nur bis 21 Uhr wach bleiben?

(Wer ein lautes *TOCK* hört... das war dann mein Kopf, der auf der Tischplatte aufgeschlagen ist...)

Kommentare:

  1. och komm bei misch bei...kannste Nervenflattern bekommen, beim Englisch üben...
    Worken mit de Muddie.
    Macht müde Grädies munter.
    Pft ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat denn festgelegt, dass du bis 21 Uhr munter bleiben musst? ;) Oder gibts bis dahin noch irgendwas tolles?

    AntwortenLöschen
  3. Englisch üben? Ich fürchte, dass Stimmen, egal welcher Art, momentan extrem einschläfernd wirken würden. Und nachher fall ich im Schlaf noch auf eins der Grädies...

    21 Uhr ist in der Woche für mich Schicht im Schacht. Ab in die Molle, noch kurz ein wenig lesen und dann Licht aus. Sonst komme ich den nächsten Morgen nicht aus'm Bett.
    wenn ich aber zu früh ins Bett gehe, bin ich ab 4 Uhr morgens wach. Ist auch eher suboptimal...

    AntwortenLöschen
  4. omg...
    ich würd grad gern ins bett, aber NEIN... man muss ja unbedingt die uhr vorstellen, damit es draußen noch schön hell ist.

    AntwortenLöschen
  5. Jaaaa, so ist das halt, wenn man älter wird... Früher hätte ich auch locker 20 Stunden am Stück schlafen können (wenn man mich denn gelassen hätte) oder habe von Freitag bis Sonntag Abend durchgemacht. Und Montag früh ist man dann topfit wieder zur Arbeit...

    Ach ja, damals...

    AntwortenLöschen
  6. *g* das gleiche höre ich von meinen ALTEN arbeitskolleginnen auch dauernd xD aber so krank bin ich schon jetzt nicht mehr :=

    AntwortenLöschen