17.08.2011

Die Bahn taucht









Der heutige Tag war nicht so der meine, also wollte ich mir nach der Arbeit was Gutes tun und bin zur Bahn um mein Zugticket nach Köln zu kaufen.

Obwohl die Schlange am Ticketschalter gut und gerne mindestens eine Stunde Wartezeit versprach, atmete ich nur einmal tief ein, holte meine ausgedruckte Wunsch-Zugverbindung aus der Tasche und verschwand gedanklich im Nirvana.

Kein Wunder also, dass ich die Frau fast geschlagen hätte, als sie mich nach einer Minute von der Seite anquatschte. Bitte merken: wenn dat Abalone gedanklich entrückt aussieht, bitte nur von vorne und mit wild wedelnden Armen auf mich zukommen. Nie von der Seite!

Nach knappen 10 Minuten hätte ich der Frau vor Freude fast durch's Gesicht geleckt, denn sie holte mich aus der Schlange raus, ging mit mir zu einem Automaten, an dem ich ebenfalls all das bekam, was ich begehrte. Meine Zugtickets nach Köln und zurück, mit Sitzplatzreservierung und mit viel gesparten Flocken, die ich am Service-Point locker zusätzlich losgeworden wäre.

Und ich sach noch: die Bahn taucht was! Hach, doch noch ein schöner Tag!

In diesem Sinne: Ich werde mir jetzt mal eine Art Köln-Kalender im Adventskalender-Stil basteln. Und hinterm letzten Türchen sind dann die Tickets.

Kommentare:

  1. Als Kölnerin muss ich sagen: Eine gute Wahl.....
    Sollen wir Fähnchen schwenkend am Bahnsteig stehen? :)
    Gruß aus Köln von der B-Elfe

    AntwortenLöschen
  2. Ha, das wäre es ja ;o)

    Und ein Blasorchester dazu (nehme auch einen Blockflötenspieler). Und die Häppchen bitte nicht vergessen! Erwähnte ich schon den roten Teppich? Und das ich den Hals nie voll kriege? ;o)
    Ich freue mich wahnsinnig auf diese Stadt und die Leute (im speziellen und allgemeinen).

    AntwortenLöschen