22.09.2011

Das war Hamburg









So, das war's! Meine letzte Urlaubsreise ist nun auch vorbei. Wie sie endete, kann man ja hier nachlesen.

In Hamburg angekommen (natürlich mit Verspätung), ging es gleich mit der U-Bahn zu den Landungsbrücken. Dort traf ich dann auf Rostkopp. Sie konnte mich auch ziemlich schnell finden (auffälliger konnte ich mich auch echt nicht anziehen) und wir haben uns erst einmal lecker Kaffee besorgt. Dass sich keine von uns beiden das schwarze Gold direkt intravenös zuführte, grenzte an ein Wunder (oder lag einfach an dem Spritzen-Mangel).

Danke, liebe Rostkopp, dass Du Dir die Zeit für die gemeinsame Schiffsrundfahrt genommen hast. Und danke für die Insider-Infos über Hamburg, die spätestens nach der ersten Korrektur auch immer richtig waren (also, vermute ich jetzt mal....). Hat wirklich Spaß mit Dir gemacht! Auch wenn ich mir den Bobbes auf dem Kutter abgefroren habe.

So wirklich gute Bilder ließen sich von drinnen nicht machen...
Jo, von draußen wurd's gleich besser...
Die Speicherstadt ist einfach nur toll!

Manche Brücken wurden echt tiefergelegt...

Problem bei der ganzen Rundfahrt Nr. 1:
Ich habe von der ganzen Ansage des Käptn's immer nur jedes 13 Wort verstanden. Und davon klang jedes 2. Wort nach "Schlübba". Unkontrolliertes Gekicher und Gegacker meinerseits haben sicher dazu geführt, dass die liebe Rostkopp, kaum zu Hause angekommen, ein riesen Plakat mit dem Vermerk an ihre Wand angebracht hat, auf dem steht: "Wenn Frau Abalone mal wieder nach Hamburg kommt, wander aus!".

Problem bei der ganzen Rundfahrt Nr. 2:
Der Seegang war gestern schon recht ordentlich. Also zumindest für mich olle Landratte. Und die ganze Zeit dachte ich nur: "Lass nicht zu, dass mir schlecht wird und ich die Fische füttern muss. Erstens hat der Käptn gesagt, wir sollen mit dem Wind kotzen und der kommt doch aus allen Richtungen, also wüsste ich nicht mal, wohin ich den Kopf halten muss. Und zweitens kann die Rostkopp solche Vorfälle einfach viel zu plastisch schildern und ich mag nicht so in ihrem Blog landen!!!"
Mit ist nicht schlecht geworden (YEAH!) und der eierige Gang hörte nach ca. 2 Stunden auch wieder auf.

Anschließend fuhr ich in die Mönckebergstraße, weil ich es mir am Jungfernstieg gemütlich machen wollte. Wenn die Sonne schon so nett ist und sich zeigt, muss man das doch ausnutzen! Leider habe ich es nicht ganz auf den Jungfernstieg geschafft. Die Alsterarkaden sah dann mit den Tischen direkt am Wasser einfach viel zu verlockend aus.

Zum Essen


 hatte ich dann nette Gesellschaft






und einen sagenhaft schönen Ausblick





Sieht auf dem Foto nicht danach aus, aber die Sonne schien wirklich aus allen Knopflöchern. Das war Seele baumeln lassen pur!

Danach ging es zum Shoppen in die Europa-Passage. Naja, shoppen... 'nen Bücherladen habe ich geplündert... 
Gut, die Passage war nicht so meins. Also ging es ab zur nächsten: zur Hamburger Meile. Um dorthin zu kommen musste ich wieder U-Bahn fahren. Sollte kein Problem sein, denn die U3 sollte quasi direkt bis vor die Tür fahren. Also, so fast quasi...

Ansage in der U-Bahn: Aufgrund von Bauarbeiten, hält die U3 nicht bei den nächsten drei Haltestellen. Hat mich nicht weiter interessiert, musste ich doch erst in vier Haltestellen raus. Netter Plan. Letzte Haltestelle vor der Baustelle wurden wir alle aus der Bahn geschmissen.
Mein Plan: den Feigling in mir gewinnen lassen und wieder zurück an den Ursprungsort. Letztendlich bin ich einfach der Herde gefolgt und in die Ersatzbusse umgestiegen.


In der Hamburger Meile wurde ich für meinen wahnsinns Mut belohnt. Nette Lädchen haben die da. Und in einen habe ich mich spontan verliebt (besser gesagt in den Ohrensessel für 500 Euro, der dort im Geschäft stand!).

Auf dem Rückweg habe ich dann die Herde angeführt (pff, Hambuger... kennen sich in der eigenen Stadt nicht aus...), habe noch ein wenig die Fußgängerzone abgegrast, einen Franzdingens verdrückt (ja, Rostkopp, du hattest recht: lecker!) und bin zurück zum Bahnhof. Der Rest ist Geschichte.

Hamburg: jederzeit wieder!
Mit der DB nach Hamburg: im Leben nicht!

In diesem Sinne: Ich bring dann mal meine ganzen Urlaubserinnerungen auf Vordermann.

Kommentare:

  1. höhö..du solltest mal mit dem Confetti.......DA haste Seegang, live..;o)

    Hamburg ist gut, und so aufgeräumt, nicht wie meine Stadt ;o)

    Liebste Grüße, Gräde....
    btw...ich antwortete dir bei mir;o)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! Auch, dass Du nicht auf mich gehört hast, was die Hamburger Meile angeht, war wohl dann richtig ;-)

    Komisch, von etwas Seegang habe ich gar nichts germerkt und mir war auch nicht ganz klar, dass die ernsthafte Gefahr bestand, Dir könnte übel werden. Tut mir leid. Für mich war da "seegangstechnisch" einfach nichts los, deshalb hatte ich dafür wohl keine Antennen. Wir hätten doch auch rein gehen können. Ach Menno.

    Auf Deinen Bildern ist übrigens auch nur eine spiegelglatte Wasserfläche zu sehen... *gg*

    Gerne wieder!

    AntwortenLöschen
  3. @ Gräde

    Deine Stadt war nicht aufgeräumt? Wo?

    @ Rostkopp

    Ganz ehrlich? Wenn wir drinnen geblieben wären, hätte ich irgendwann ge... Du weißt-schon-was. da wäre mir mit Siche3rheit schlecht geworden. Draußen mit der frischen Brise ging es ja auch, ich hatte einfach nur Bedenken, dass das Wohlgefühl umschlagen könnte ;o)

    Und zu der spiegelglatten Wasseroberfläche: die sind doch alle mit Photoshop getürkt worden! Wenn ich den erwische, der das gemacht hat...

    ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Hamburg ist toll. War ich auch schon mal ein WE. "König der Löwen gucken". Super. Eine schöne Stadt, würd' ich gerne nochmal hin. Die Hamburger Meile muss ich unbedingt sehen, stand nicht in meinem Stadt-Führer!! Und mit der DB fahren gebe ich die recht, ist nicht das Wahre, aber mit dem Auto hätt ich auch keine Lust. Bleibt nur Fliegen...
    LG B-Elfe

    AntwortenLöschen
  5. Ähm, Fliegen... nö, ich glaube, dann doch lieber die Bahn ;o)
    Die Hamburger Meile kann man astrein mit der U3 erreichen. Am hauptbahnhof rein und bis zur Hamburger Straße, raus aus der Butze, über die Brücke, rein.
    Natürlich nur, wenn die Bauarbeiten da beendet sind ;o)

    Sehr zu empfehlender Laden: Samt & Sonders.
    der ist grund genug, beim nächste mal mit dem Auto hinzufahren (ach was, Bulli), damit man die Einkäufe nicht mit der Bahn mitschleppen muss ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Sach bloß, bei Dir ind er Stadt gibt es kein Samt & Sonders?

    AntwortenLöschen
  7. Und ich sage noch "Bei uns haben wir nicht allzu viel Auswahl..." ;o)

    AntwortenLöschen