31.08.2013

Gib mir mehr Stoff - meine gelesene Bücher im August











Okay, diesen Monat mal nicht in der Lese-Reihenfolge. Diesen Monat war so mancher Griff ins Klo dabei, also will ich hier mal Gut von Böse trennen.

Wieso nur wieso?
  • "Weißes Licht" von Marina Heib - es hätte so nett sein können. War es aber nicht. Warum ich es bis zum Schluss durchgelesen habe? Ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben.
  • "Sieben verdammt lange Tage" von Jonathan Tropper - alle Welt liebt seine Bücher. Und ich habe keinen Schimmer, wieso ich bei ihm scheinbar nicht von dieser Welt bin. Prinzipiell hat Tropper einen wirklich guten Stil, aber ich kann mit seinen Geschichten nichts anfangen. Sorry, aber nach dem zweiten Tropper-Flop gebe ich auf!
  • "Kölner Kreuzigung" von Stefan Keller - Das war.... das könnte... das sollte... ach, lassen wir das....
  • "Lilith" von Christoph Marzi - Woargh... HALS!!! Ehrlich, das Buch war sowas von Scheiße, das glaubt einem keiner.... Problem: dies ist der zweite Teil von einer vierteiligen Reihe, die ich komplett in meinem Regal stehen habe. Teil eins war so ein Knaller und dann wird mir da so eine gequirlte Moppelkotze vorgesetzt. Die Geschichte war so dermaßen langweilig und öde, dass ich das Buch am liebsten vom Balkon geschmissen hätte. Mit jeder Seite wurde ich aggressiver. Warum ich diese Minusleistung bis zum bitteren Ende gelesen habe? Weil ich darauf hoffe, dass Teil drei und vier wieder an die Qualität von Band eins anschließen. Und weil beim Ex-Lieblingsonlinebuchdealer alle Bewertungen von diesem Buch schwärmten. Da habe ich halt auf eine Besserung der Geschichte gehofft. Ich könnte mir jetzt noch dafür eine reinhauen, dass ich nicht nach 100 Seiten abgebrochen habe. Vergeudete Zeit. Boargh, ich werd hier grad wieder voll aggro...
Joa, kann man lesen
  •  "Caravan" von Marina Lewycka - Nach dem Buch "Das Leben kleben" war ich schon voll geierig auf dieses Buch. Mitunter hatte ich ein wenig mit der Geschichte zu kämpfen, aber letztendlich war es okay.
  • "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von J.K. Rowling - hätte ich das Buch jetzt zum ersten Mal gelesen,  wäre es in einer besseren Kategorie gelandet, aber nach der x-ten Wiederholung ist man doch weniger euphorisch.
  • "Spiegelkind" von Alina Bronsky - Kann man lesen, mitunter ein wenig einfach gestrickt. Dennoch bin ich jetzt auf die Fortsetzung gespannt.
  • "Jesus liebt mich" von David Safier - ich hatte ordentlich zu lachen. Wundervolle Unterhaltung. 
  • "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens - ein typischer kleine-Welt-Roman. Jedes Leben spielt in ein anderes rein, viel Chaos, viele Tränen (bei den Figuren, nicht bei mir) und zum Schluss haben sich alle lieb und jeder freut sich. Auch die Pappnasen. War mir im ersten Augenblick zu viel in den Hinter gepusteter Puderzucker, aber letztendlich denke ich, solche Geschichten müssen einfach auch mal sein. 
  • "Mit besten Wünschen" von Marianne Cederfall - schwedisch, spannend, lustig. Keine Weltliteratur aber für den Lesehunger zwischendurch allemal etwas.
Echte Knaller
  •  "Die Auserwählten im Labyrinth" von James Dashner - ui, das mir das so gefällt hätte ich nicht gedacht. Theoretisch hätte ich Band zwei und drei am Liebsten gleich hinterher geschlunzt, allerdings will ich die Bände gebraucht kaufen. Da wurde mir bisher noch kein Angebot gemacht, dass ich nicht ablehnen kann.
  • "Paule Pizolka" von Arnulf Zitelmann - das ging an die Nieren und das Herz. Eine Geschichte aus dem 2. Weltkrieg, mit einem Ende, das mich echt geschafft hat.
  • "Sehen wir uns morgen" von Alice Kuipers - das hatte ich nach einer halben Stunde durch. Und hab mal wieder geheult. Das Buch besteht aus Nachrichten, die sich Mutter und Tochter gegenseitig am Kühlschrank zurück lassen. Eines Tages ändert sich das Leben - die Nachrichten auch.
  • "Wach auf, wenn Du dich traust" von Angela Mohr - was für ein tolles Buch. Ungewöhnlicher Aufbau, spannende Geschichte. Ich hatte das Buch in nur wenigen Stunden durch.
  • "Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande" von Gernot Gricksch - habe ich mich hier schon zu geäußert. Wundervolles Buch, wirklich!!!
  • "Ich.darf.nicht.schlafen" von S.J. Watson - Ha, mal wieder ein Buch, bei dem Klugscheißer Abalone gleich nach zehn Seiten brüllt:"Ich weiß, wie es ausgeht!". Pfff.... im Leben nicht! Das Buch stand schon ewig auf meiner Habenwollen-Liste. Dann hatte ich es und traute mich plötzlich nicht ran. Als ich es aber doch anfing, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Knaller!
  • "Hex Hall - Wilder Zauber" von Rachel Hawkins - Was hab ich gelacht.... Dieses Buch ist eine dreiste Mischung aus Shadow Falls Camp, Nightschool und Harry Potter. Die Autorin zieht die Bezüge teilweise ziemlich offen. Ich war überrascht, wie gut mir das Buch gefiel. Böser Nachteil: Band zwei ist momentan nicht erhältlich. Und hat beim Ex-Lieblingsonlinebuchdealer noch bessere Kritiken, als Band eins (ja, ich weiß... da war ja auch die Sache mit den Bewertungen von "Lilith"...).  Ich könnt ...speien... WAAAAHHHH! Ich will diese Trilogie beenden!
  • "Die Saat" von Guillermo del Toro - Wissend, dass ich mir hiermit wieder eine Trilogie ins Haus hole und dass es hier um Vampiere geht, habe ich mir dieses Buch vorgenommen. Alta Vatta, war das spannend...
Insegsamt habe ich im August 6755 Seiten gelesen (naja... durch knapp 600 Seiten habe ich mich geprügelt.... ich könnt mich ja immer noch aufregen...)

In diesem Sinne: Ich würde ja gern sagen, im nächsten Monat werden es weniger Bücher, aber da ist dann noch die Sache mit den drei Wochen Urlaub....

-----------------------------------------

Yeah.... grad noch rumgeheult und jetzt endlich Teil zwei der Hex-Hall Trilogie gebraucht erstanden. Ein Hoch auf diese ganzen Gebrauchtbücheranbieter!

Kommentare:

  1. Was war denn dein erster Tropper Fehlgriff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stadtfeind No. 1

      Das habe ich nicht mal zu Ende gebracht

      Löschen
    2. Mein erstes war: Mein fast perfektes Leben.
      Das war so stark geschrieben, dass es mich richtig runtergezogen hat. Ein Buch zum depressiv werden ;-)
      Und hinterher hab ich Rotz und Wasser geheult.
      Ich fands richtig gut.
      Sieben verdammt lange Tage fand ich dafür aber auch sehr langatmig und teilweise echt lahm.

      Die Auserwählten will ich auch. Da hat mir Ela schon von erzählt. Verdammt!

      Löschen
    3. Ich hätte bei den Auserwählten echt nicht damit gerechnet, dass mirdas Buch so gefällt. Deshalb hatte ich mir um Band zwei und drei ja auch keine Gedanken gemacht. Wenn Du günstig ran kommst, schlag zu. Sie werden Dir gefallen ;o)

      Löschen
  2. "Die Auserwählten" habe ich auch erst im August gelesen und war so begeistert! Bin dann auch Freitag freudestrahlend in die Bibo, aber Band 2 war natürlich grad ausgeliehen... na ja muss ich eben noch warten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meiner Bibliothek haben die das Buch noch nicht mal. Nur in den Schul-Außenstellen. Ganz großes Kino...

      Löschen