25.10.2011

Nosferatabalone










Vor einiger Zeit habe ich mich ja mit Lieblingsfamilien-Freund über die guten alten handbetriebenen Fensterheber in Autos unterhalten. Keine zwei Stunden später passierte dies hier.

Heute unterhielt ich mich mit meiner Ma und meiner Tante über die Gepflogenheiten von Schuhläden. Ich konnte berichten, dass ich neulich, beim Erwerb meiner neuesten Kuschelpuschel-Hausschuhe, hinter drei Kundinnen gestanden habe, die Schuhe umgetauschten. Bei dem einen war die Naht aufgeribbelt, bei einem war was am Reißverschluss, usw. Kein Thema, damit wär ich auch hingegangen. Was mich schwer irritierte, war der sonstige Zustand der Schuhe. Einer wie der andere wurde offensichtlich über Monate getragen, war verdreckt und in ca. 2 Monaten wären sie von alleine auseinander gefallen. Und trotzdem wurde jedes einzelne Paar anstandslos zurück genommen. Ich würde mich in Grund und Boden schämen, solche Schuhe zurückzubringen.

Soweit dazu. Ich habe die Geschichte zu Ende erzählt und stehe auf, um Richtung Küche zu gehen. Ein merkwürdiges Gefühl am rechten Fuß. Da ist was anders. Bin ich etwa in ein Häufchen getreten?

Nein.

Die Sohle an meinem rechten Schuh hat sich mal eben spontan zu 2/3 von dem Rest getrennt und schlappte fröhlich unter mir herum.

Die Schuhe sind neu. Ganze sechs mal getragen. Bei der Arbeit. Für die, die es nicht wissen: ich übe in meinem Bürojob eine überwiegend sitzende Tätigkeit aus.

Zeit für eine Urschrei-Therapie, oder?

Aber das Schönste kommt ja noch!

Ratet, was ich nicht mehr habe?

Genau! Den Bon.

Ich bin die größte Schlampe unter der Sonne und hebe wirklich jede Feife auf. Wenn ich in einen Laden gehe und mir einen Apfel kaufe, kann man davon ausgehen, dass ich den Bon noch nach einem Jahr habe. Man weiß ja, nie, ob man den nicht noch mal braucht. Nur den für die neuen Schuhe, den kloppe ich weg. Immerhin sind die Schuhe perfekt. Ich hatte nie vor, mich je wieder von ihnen zu trennen. In diesem Augenblick bekommt Mario Barths "Fününününününü" eine vollkommene Bedeutung für mich!

In diesem Sinne: Ich renn dann mal mit dem Kopf gegen die Wand. Ich bin dann mal ein wenig auf der Schuhsohle herumkauen...

Kommentare:

  1. Versuch es trotzdem! Manchmal sind die doch kulant.

    Dummerele ;-)

    Wie schmeckt die Sohle denn? Ich meine, vielleicht sind das keine Laufschuhe, sondern Essschuhe oder so.

    AntwortenLöschen
  2. Die Fohle fmeckt feifffe!!!

    Selbstverständlich werde ich es versuchen, zumal ich ja nicht die Kohle haben will, sondern diese Schuhe in neu.

    Mich nervt nur der Aufwand. Ich bitte Dich: 6 x getragen...

    AntwortenLöschen
  3. Ich weis ja nicht bei welchem Schuhladen du warst,ich hatte so nen ganz billigen mit zich Fillialen in jedem Billigeinkaufszentrum wie es jetzt jeder Stadtteil und jedes Kuhdorf hat:Die haben mir meine getragenen Schuhe bei denen eine Naht aufging umgetauscht(Sommer gegen Wintermodell,denn das war schon ausverkauft)OHNE BON!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Die müssen ja wohl wissen was sie in ihrem Laden verkauft haben.In diesem Sinne:Geh hin und versuch es .Zur Not hilft rumpöbeln wegen minderwertiger Qualität.Deine Seite sieht übrigens wieder normal aus.

    AntwortenLöschen
  4. ..allso Kind : Frau Graede von der ollen Seucheninsel raet : hingehen, aber ganz gechillt und eeinfach dieses umwerfende Laecheln aufsetzen, mehr als NEIN du lass malll koennen die ja auch nicht sagen..nech?ansonsten : Elfenpickel, aber Hallo , voll verseucht , per Luftpost (moah, die Tastatur ist ganz schoen schlimm hier}
    es gruesst herzlichst und noch nicht geseucht, die Frau Graede}

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab immer wieder gesagt, dass ich die Schuhe eigentlich nicht mehr hergeben mag, weil die doch so tooooll sind, da muss es doch 'ne andere Lösung geben... *Fiep-Modus on*

    Und wie man sieht, hat's gereicht :o)

    AntwortenLöschen